Schulorganisation

Epochenunterricht

Jeden Morgen von 7:55 Uhr bis 9:40 Uhr unterrichtet der Klassenlehrer bzw. in der Oberstufe der jeweilige Fachlehrer seine Schüler im sogenannten Hauptunterricht in Epochen über drei oder vier Wochen. Lernen wird auf diese Weise nicht zu einem linearen Vorgang sondern zu einem Rhythmus, in dem Aufnehmen von Lerninhalten, Vergessen derselben und durch den Schlaf verwandelt in den nächsten Tag nehmen und Erinnern gleichermaßen zum Lernvorgang beitragen. Der Epochenunterricht ermöglicht sowohl dem Lehrenden als auch dem Schüler, intensiv in ein Thema einzutauchen und sich mit ihm zu verbinden.

Fachunterricht

Nach dem Epochenunterricht in den ersten beiden Stunden folgen in Einzelstunden die Fächer, in denen kontinuierlich gearbeitet und geübt wird. In diesem Fachunterricht finden sich von der ersten Klasse an die Fremdsprachen Englisch und Französisch und Latein als Wahlfach ab der 7. Klasse. Dort haben auch Musik, Eurythmie, Sport, Religion und die Übstunden in Rechnen und Deutsch sowie die praktisch-handwerklichen und künstlerischen Fächer ihren Platz. In der Oberstufe kommen ab der 9. Klasse das Fach Informatik und in der 11. Klasse die Fächer Darstellendes Spiel und Politik und Wirtschaft hinzu. Die Klassengröße variiert abhängig vom Unterrichtsfach. Während Klassenlehrer im Hauptunterricht die ganze Klasse gemeinsam unterrichten, arbeiten die Fachlehrer oft mit geteilten oder gedrittelten Klassen. So lernen die Schüler von Anfang an, in größeren und kleineren Gruppen zusammen zu arbeiten.

Praktika

    7. Klasse: Schulküchenpraktikum 1 Woche
    8. Klasse: Schulküchenpraktikum 1 Woche, Betriebspraktikum 2 Wochen
    9. Klasse: Skipraktikum 1 Woche, Landwirtschaftspraktikum 3 Wochen
    10. Klasse: Feldmesspraktikum 2 Wochen
    11. Klasse: Sozialpraktikum 3 Wochen
Waldorf Frühstück